Siehe

Institut audiovisuel de Monaco (Audiovisuelles Institut Monaco)

Die 1997 gegründete Association des Archives audiovisuelles de la Principauté de Monaco (Vereinigung der audiovisuellen Archive des Fürstentums Monaco) wurde im August 2018 in Institut audiovisuel de Monaco (Audiovisuelles Institut Monaco) umbenannt. 

Die Aufgabe des Instituts besteht darin,
- alle von Aufnahmespezialisten oder Amateuren gemachten Aufzeichnungen von Geräuschen und bewegten bzw. unbewegten Bildern mit direktem oder indirektem Bezug zum Fürstentum Monaco,
- alle Dokumente in Verbindung mit den gespeicherten Bildern und Geräuschen,
- alle Filme und audiovisuellen Dokumente, die das Institut verwahrt, zu verzeichnen, zusammenzutragen, zu restaurieren, zu schützen, aufzubewahren, zu verbreiten und zu zeigen
- sowie die Herstellung audiovisueller Werke über Projekte zu fördern, die auf der Nutzung der Archive beruhen.
Durch seine Arbeit macht das Institut die Öffentlichkeit darauf aufmerksam, wie wichtig die Aufbewahrung von Filmen ist. Filme dienen nicht nur als historische Quelle und kulturelle Ressource, sondern können auch zu Bildungszwecken eingesetzt werden.
Man war von Anfang an bestrebt, Film- und Tonaufzeichnungen aus dem Besitz von verschiedenen monegassischen Einrichtungen und Privatpersonen zu sammeln. Hauptsächlich bestehen die Sammlungen aus Dokumenten mit Bezug zum Fürstentum, es ist jedoch auch anderes Material vorhanden – Filme oder Aufzeichnungen, die als internationales audivisuelles Kulturerbe gelten und als solches bewahrt werden sollen. Das Institut verwahrt und verwertet insbesondere audiovisuelle Sammlungen von Télé Monte-Carlo und von Monaco info, dem staatlichen Informationssender des Fürstentums.

Darüber hinaus sammelt das Institut Material unterschiedlichster Art zum Thema Kino und Kinogeschichte: Fotografien, Plakate, Zeitschriften, Nachschlagewerke und Sammlerstücke. Bei diesem „nicht-filmischen“ Anteil handelt es sich um gespendetes, in Verwahrung gegebenes oder aufgekauftes Material.
Seit 1998 veröffentlicht das Institut unter dem Label „Monaco en films“ („Monaco in Filmen“) das audiovisuelle Erbe des Fürstentums. Es beteiligt sich zudem an Kulturveranstaltungen wie dem Printemps des Arts oder der Fondation Prince Pierre de Monaco und arbeitet bei Messen gelegentlich mit dem Nouveau Musée National de Monaco zusammen.
Mit seinem jährlich wiederkehrenden Filmvorführungsprogramm „Les Mardis du Cinéma“ fördert das Institut seit 2004 aktiv die Filmkunst und Filmkultur in Monaco.
Institut audiovisuel de Monaco 
"L’Engelin"
83-85 boulevard du Jardin Exotique
Tel.: (+377) 97 98 43 26
Fax: (+377) 97 77 80 21
E-Mail: info@institut-audiovisuel.mc