Weitere wichtige Ereignisse des Jahres

  • Das Monte-Carlo Summer Festival
    Juli 2024
  • Sommerausstellung - Grimaldi Forum Monaco
    Juli 2024
  • Die Konzerte im Fürstenpalast von Monaco - OPMC
    Juli 2024
  • Monaco Yacht Show
    September 2024
  • Festival International du Cirque de Monte-Carlo
    Januar 2025
  • Monaco E-Prix
    Mai 2025

Das Monte-Carlo Jazz Festival

Vom 17. November bis 2. Dezember 2023 wird das Fürstentum mit seinem Monte-Carlo Jazz Festival in der idyllischen Umgebung der Opéra Garnier zum unverzichtbaren Stelldichein für Jazzmusiker/innen. Eine Mischung aus Tradition und neuen musikalischen Inspirationen aus allen Ecken der Welt, bei der immer die Kreativität im Vordergrund steht.

Dieses Festival wurde 2006 auf Anregung des großen Musikliebhabers und Jazzfans Jean-René Palacio ins Leben gerufen und bringt die größten Namen der Jazzszene auf die Bühne der Opéra Garnier.

Jazz, das künstlerische Ereignis des Winters

Das Monte-Carlo Jazz Festival findet immer im November statt. Der vom Gründer des Festivals gewählte Monat hat seine Bedeutung. Dieser wünschte sich nämlich eine Veranstaltung, mit der die künstlerische Saison der Salle Garnier ergänzt werden sollte, der ein Winterevent und ein dieser Musik gewidmetes Festival bis dahin fehlten.
Man wollte einen ungewöhnlichen Ort besetzen, um dort eine so zeitgenössische Musik wie Jazz oder Rock zu feiern.
Seit seinen Anfängen sind mehr als hundert große Namen der Jazzszene in der Opéra Garnier aufgetreten, darunter: Herbie Hancock, Gregory Porter, Chick Corea, Diana Krall, Sonny Rollins oder Mélody Gardot.

Ein Sprungbrett

Dieses Festival bietet stets auch einen Platz für weniger bekannte Künstler, die so von der breiten Öffentlichkeit wahrgenommen werden.

Viele von ihnen wurden zu echten Jazz-Stars, darunter Avishai Cohen, Raoul Midon, Roy Hargrove und Esperanza Spalding.
Nicht zu vergessen der Trompeter Ibrahim Maalouf, der 2012 beim Monte-Carlo Jazz Festival entdeckt wurde und 2016 in Bercy ein Konzert gab.

Sich für andere Musikrichtungen öffnen ...

Um ein breiteres Publikum anzusprechen, nehmen die Programmgestalter auch Künstler in ihr Festival auf, die wenig oder gar nichts mit Jazz zu tun haben. Ihr Ziel? Den Jazz demokratisieren. Das Festival ist offen für alle musikalischen Strömungen, behält aber seine eigene DNA bei.
In der Vergangenheit sind Sänger wie David Hallyday, Christophe oder Robert Charlesbois aus Quebec bei diesem Festival im Fürstentum aufgetreten.

Liste der teilnehmenden Künstler 2023

Das Programm wird 11 Termine anbieten mit Ron Carter, Billy Cobham, Steve Gadd, Jan Garbarek, Macy Gray, Jeanne Added, Alex Jaffray wird "Le Son d'Alex" moderieren, sowie auch Pianoforte (Baptiste Trotignon, Bojan Z, Eric Legnini und Pierrede Bethmann), Kareen Giock Thuram, Thomas de Pourquery, KeziahJones, Incognito, Léon Phal und Dominique Fils-Aimé!

Als Ergänzung zu dieser Peliade renommierter Künstler bietet Ihnen das Monte-Carlo Jazz Festival ein Programm mitJazzkino mit der Vorführung des Films "Bird" vonClint Eastwood in Partnerschaft mit dem Institut Audiovisuel de Monaco.



Auch die neue Generation von Musikern der Académie Rainier III wird das Projekt mit dem Konzert JAZZ & MODERN MUSIC begleiten und Teil des Projekts sein.

© Société des Bains de Mer Monte-Carlo/Monte-Carlo Jazz Festival/Christophe Abramowitz/Ray Cabello/DR

Bildnachweis: © Société des Bains de Mer Monte-Carlo/Monte-Carlo Jazz Festival/Christophe Abramowitz/Ray Cabello/DR / Alice Lemarin et agency bremme und hohe